fbpx

vibrand-media.com

VideoproduktionVorbereitung Videodreh – Das ist wichtig.
schauspieler macht sich fertig für dreh

Vorbereitung Videodreh – Das ist wichtig.

In diesem Artikel findest du einige interessante Tips und Tricks die dir bei der Vorbereitung auf deinen nächsten Videodreh helfen werden. Du lernst worauf es vor der Kamera ankommt und wie du Zuschauer direkt begeisterst.

1. Was wird gesprochen und wie bringt man es am Besten rüber? 

In der Regel sieht das Skript vor, dass eine Person vor die Kamera tritt und ihre Geschichte oder die der Firma erzählt. Es kann Sinn machen, hierfür einen geübten und professionellen Schauspieler zu engagieren, authentischer ist es jedoch wenn der Geschäftsführer oder Prokurist selbst vor die Kamera tritt. 

Bei Einzelunternehmen oder Personenmarken ist es sowieso unabdingbar, die Person selber zu zeigen. Hierfür ist es wichtig, dass diese den Text für den Videodreh gut und flüssig sprechen kann und sich mit der Vorbereitung wohl fühlt. Damit einhergehend kommt nämlich die Sicherheit die man braucht um überzeugend zu wirken und Menschen für sich oder ein Unternehmen zu begeistern. 

Die Art wie Jemand etwas erzählt ist mindestens genauso entscheidend wie was derjenige erzählst. Das kennst du bestimmt selber aus vielen Situation. Wenn man zu dir sagt: “Du bist echt aufregend und begeisterst mich immer wieder mit deinen tollen Witzen”, derjenige aber einen monotonen und gelangweilten Tonfall hat, fühlst du dich nicht geschmeichelt. Im Gegenteil, die Aussage wirkt ironisch und du bist wahrscheinlich sauer, die Wirkung wurde also weit verfehlt. 

Da dieses Phänomen dadurch verstärkt wird, dass man eine Person nicht direkt vor sich hat sondern nur in einem Video sieht, ist es wichtig dass das gesprochene Wort vor der Kamera richtig rüber kommt. 

Man sollte deshalb seine Körpersprache üben, auf die Aussprache achten und ein wenig mit der Betonung der Sätze herumspielen, um die ideale Wirkung in einem Video zu erzeugen. 

Man kann auch seine Übungen mit dem Smartphone aufzeichnen damit man sich diese noch einige Male anschauen kann bevor man sie wiederholt. Diese Aufzeichnung lässt sich auch weiterleiten und kann genutzt werden um Feedback von Freunden, Familie oder gar der Produktionsagentur selbst einzuholen, was in jedem Fall hilft das Auftreten vor der Kamera zu verbessern.

5 typische Fehler die Unternehmen bei der Produktion eines Imagefilms machen, findest du in einem unserer letzten Artikel.

2. Was kann man sonst bei einem Videodreh vorbereiten um Zeit zu sparen?

Da wir Menschen bekanntlich eitel sind ist es sinnvoll wenn der Darsteller vor dem Drehtermin nochmal zum Friseur geht, die Nägel machen lässt oder was man eventuell sonst als wichtig empfindet.

Man sollte sich auch Zeit nehmen um Make Up aufzutragen, und zwar nicht nur als Frau. Es kann gut sein, dass das Kamerateam eine kleine Dose mit Puder dabei hat um glänzender Haut vorzubeugen, aber man sollte keine professionellen Schminkfähigkeiten erwarten. Wenn man also nicht auf den Zufall vertrauen möchte, sollte man sich an einen Make Up Artist/in wenden oder das Make Up selbst auftragen um die besten Ergebnisse zu erzielen. Jedoch sollte die Schminke auch nicht zu extrem auftragen, damit man nicht unseriös wirkt. 

Ganz Allgemein lässt sich sagen, dass man sich vor Allem wohl fühlen sollte. Wenn man dazu 8 Stunden schlafen, Morgens heiß duschen oder Ingwertee gurgeln muss, sollte man sich diese Zeit nehmen. Einen Videodreh hat man ja nicht alle Tage. 

3. Worauf sollte man bei den Klamotten achten?

Die Kleiderwahl sollte in erster Linie zu den Szenen im Drehbuch passen: Ein Abendkleid oder schicker Smoking sieht toll aus wenn man im edlen Restaurant filmt, beim Bergsteigen würde es jedoch ziemlich deplaziert wirken.

Generell kann man sagen dass man für einen Videodreh die Kleidung anziehen sollte in der man sich wohlfühlt und die man auch privat gerne trägt. Es sollten nicht unbedingt alte und dreckige Schuhe, die ungewaschene Jeans oder das ungebügelte Hemd sein. Es sollte einfach ordentlich sein und der Situation angepasst werden. 

Außerdem muss man als Darsteller darauf achten nicht komplett weiß gekleidet zu sein, da dies Probleme bei der Belichtung verursacht. Ein weißes Hemd unter einem Sakko sollte jedoch meistens kein Problem darstellen.

Ein weiterer Störfaktor bei Kleidung ist der so genannte Moire-Effekt, der entsteht wenn zu feine Muster (fein karierte Hemden, feinmaschig gestrickte Klamotten, etc.) gefilmt werden. Er verursacht ein unschönes flimmern rund um deine Kleidung, was ungemein ablenkt und stört. 

Auch bei der Wahl der richtigen Klamotten kann mich sich helfen lassen. Einfach ein Foto des Outfits machen und Bekannte um ihre (ehrliche) Meinung bitten, ob die Kleidung dem anstehenden Videodreh angemessen ist, oder was man eventuell als Alternative heranziehen kann. Ein wichtiger Punkt in der Vorbereitung der Kleidung für den Videodreh ist auch, diese am Vorabend bereitzulegen, und zwar gewaschen, gebügelt und auf Flecken oder Beschädigungen kontrolliert.

Oft lässt sich die Wahl der richtigen Kleidung aber ebenfalls direkt mit der Produktionsagentur abstimmen. Erfahrene Projektleiter können gut einschätzen wie ein Outfit auf der Kamera rüberkommt und ob es potentiell weitere Probleme geben kann. So können bestimmte Outfits zum Beispiel die Anbringung eines Mikrofons erschweren oder Ähnliches. 

4. Das I-Tüpfelchen zur optimalen Vorbereitung auf einen videodreh?

Ein aufmerksamer Zuschauer wird dem oder der Darsteller/in direkt anmerken wenn diese vor dem Dreh eine durchzechte Nacht hatte, oder die Kinder einen wach gehalten haben. Am besten ist es, wenn man sich vor einer Videoproduktion ausschläft und morgens etwas unternimmt um den Tag mit Energie zu starten. Man kann ein bisschen spazieren gehen oder leichten Sport, wie z.B. Yoga, machen. Gute Laune wirkt nicht nur professioneller und authentischer auf Videos, eine positive Ausstrahlung und ein Lächeln sorgen auch nachweislich für mehr generierte Handlungen wie z.B. Käufe oder Website-Klicks. Außerdem wird der Dreh selbst auch deutlich angenehmer wenn die Energie zwischen Kamera Crew und Darstellern stimmt und alle happy sind.

Um sich noch besser vorzubereiten sollte man im Vorfeld auch recherchieren worauf es ankommt und was aus organisatorischer Sicht zu beachten ist. Einen Artikel von Uns über die wichtigsten Punkte die man als Unternehmen vor einem Videodreh beachten sollte, findest du hier.

Written by:

Mein Name ist Lukas und ich bin einer der drei Gründer von Vibrand Media. Als Geschäftsführer bin ich mit allerlei verschiedenen Aufgaben betraut, meine Leidenschaft ist jedoch nach wie vor die Konzeptionierung und Produktion von Videos. Seit mehr als vier Jahren bin ich hauptberuflich in den Bereichen Videoproduktion und Marketing unterwegs und kann mir nichts anderes mehr vorstellen. Menschen zu begeistern, zu emotionalisieren und am Ende zu zufriedenen Kunden zu machen, ist das Größte. Bei uns steht Leidenschaft über Umsatz und wir arbeiten nur mit den Kunden zusammen, die wir wirklich weiterbringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Hat Dir der Artikel gefallen? Dann lass andere doch auch teilhaben!