Imagefilm Produktion – 5 typische Fehler!

Einen Imagefilm zu produzieren ist kein Problem.

Du findest Hunderte, sogar Tausende Filmmaker, die dir einen semi-qualitativen Imagefilm produzieren.

Doch leider gibt es immer wieder typische Fehler, die vor, während und nach der Produktion gemacht werden.

Diese stellen wir Dir hier vor und hoffen, dass Du diese Fehler vermeidest!

Viel Spaß beim Lernen!

Übersicht

Werbung statt Inhalt

Zu viele Informationen

fehlende Authentizität

Ungeduld

gar nicht anfangen

Fehler 1: Werbung statt Inhalt


Beginnen wir mit dem ersten Fehler.

Hier lernst du, wieso ein Imagefilm keine Werbung ist und wie sich das im Inhalt deines Imagefilmes widerspiegeln sollte!

Zum Einstieg direkt einen sehr typischen Fehler bei der Produktion von einem Imagefilm.

Ein Imagevideo ist kein Werbespot, sondern visuelle Kommunikation zwischen einem Unternehmen und den Zuschauern, egal ob Kunden, Personal, oder möglichen Bewerbern.

Außerdem sind Geschichten die beste Werbung.

Bei der Konzeption eines Imagefilms sollte viel Wert auf abwechslungsreiche Bilder gelegt werden, um Zuschauer nicht zu langweilen und zum weiterschauen zu animieren.

Verankern sie Ihre Botschaft subtil, ohne Ihre Zuschauer direkt zu etwas aufzufordern. Das geht am besten durch gutes und durchdachtes Storytelling - einem roten Faden, der sich durch das Video zieht.

Aufgrund der Vielzahl an existierenden Imagefilmen ist es jedoch zunehmend schwierig, neue Ideen zu kreieren und sich somit von anderen Marktteilnehmern abzugrenzen.

Die Zuschauer sind anspruchsvoll und entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob Sie ein Video bis zum Ende schauen.

Wichtig ist daher auch, das der Video Content beim Zuschauer Emotionen erzeugt, denn nur dann bleibt ein Video im Kopf.

Fehler 2: Zu viele Informationen


Fehler Nummer 2 wird von fast allen Imagefilm-Produzenten beziehungsweise den Auftraggebern gemacht.

Erfahre, wieso es wichtig ist, nicht zu viele Informationen mit deinem Imagefilm zu kommunizieren.

Manche Unternehmen wollen zu viele Informationen vermitteln und in ein Video packen.

Doch zu viele Informationen in einem Video können den Zuschauer verwirren und das Video unprofessionell wirken lassen.

Wer mit seinem Video viele unterschiedliche Ziele verfolgt, sollte in Betracht ziehen mehrere Filme produzieren zu lassen, statt alles in einem Video unterbringen zu wollen.

Das Hauptziel des Filmes sollte im Vordergrund stehen und klar erkennbar sein, und nur durch die wichtigsten Informationen und starke Bilder gestützt werden.

Fehler 3: Fehlende Authentizität


Einer der fatalsten Fehler überhaupt. Diesen solltest du unbedingt vermeiden, denn er schadet deinem Markenimage nachhaltig.

Finde heraus, was Du auf gar keinen Fall machen solltest, um diesen Fehler aus dem Weg zu gehen.

Nicht aussagekräftige Floskeln und Aussagen sind zu vermeiden.

Der Fokus sollte darauf liegen was das Unternehmen ausmacht, wer dahinter steht und was die Vision der Firma ist.

Es baut mehr Vertrauen bei den Zuschauern auf, sich so zu zeigen wie man auch im Arbeitsalltag angetroffen würde.

Daher sollte man auf den Einsatz gecasteter Schauspieler und eines zu streng geskripteten Drehbuches verzichten - beides wirkt unauthentisch und wird vom Zuschauern schnell durchschaut. Interviews mit Mitarbeitern transportieren dagegen Authentizität und vermitteln Glaubwürdigkeit aus der Mitte des Unternehmens.


Qualitativ schwache Interviewsequenzen suggerieren dagegen Missstimmung zwischen Mitarbeitern und Ihrem Unternehmen und werfen so ein schlechtes Licht auf den Betrieb. Interviewsequenzen sollten daher professionell vorbereitet, gedreht und sinnvoll in den Imagefilm eingebettet werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Fehler 4: Ungeduld


Typischer Fehler Nummer 4 ist Ungeduld. Warum das so ist und wieso Geduld dein bester Freund sein kann, findest Du in diesem Abschnitt heraus.

Viele die eine Imagevideo Produktion in Betracht ziehen, unterschätzen den Zeitaufwand den solch ein Projekt mit sich bringt.


Qualitativ hochwertige Ergebnisse sind nicht innerhalb von wenigen Tagen erreicht.

Von Briefing bis zum Erhalt des finalen Films ist je nach Ausgestaltung mit einer Produktionsdauer von mindestens 4-6 Wochen zu rechnen.

Die Planung der Produktion besteht aus vielen verschiedenen Schritten, auf die wir in unserem Artikel Imagefilme - Von Konzeption bis zum fertigen Video genauer eingehen.

Fehler 5: Gar nicht anfangen


Typischer Fehler Nummer 4 ist Ungeduld. Warum das so ist und wieso Geduld dein bester Freund sein kann, findest Du in diesem Abschnitt heraus.

Der größte von allen Fehlern ist natürlich gar keinen Imagefilm zu produzieren.

Die Vielfältigen Vorteile für ein Unternehmen beschreiben wir in unserem letzten Artikel. Viele Unternehmen scheuen die Kosten eines Imagefilms und unterschätzen dessen Aussagekraft und Reichweite.

Sie glauben auch mit simplen, selbst aufgenommenen Videos denselben Effekt zu erzielen oder sogar gar keine Videos zu benötigen. Dies ist jedoch erwiesenermaßen nicht der Fall.

Es lohnt sich daher auf professionelle Agenturen und Produktionsfirmen zu vertrauen. Sie haben Erfahrung und wissen, wie sie ein Unternehmen in das perfekte Licht rücken können.

Sehen Sie es so: Das Geld, welches in ein Imagevideo gesteckt wird, ist eine direkte Investition in Ihr Unternehmen. Es wird Sie im besten Fall jahrelang auf den verschiedensten Plattformen, sowohl online als auch offline, begleiten und repräsentieren.

Legen Sie Ihren Qualitätsanspruch an das Endergebnis fest. Definieren Sie Ihren Budgetrahmen.

Erstellen Sie einen Imagefilm nur dann, wenn der Projektrahmen Ihre Zielerreichung garantieren kann.

Planen Sie ein realistisches Budget ein. Dieses ist natürlich von der Machart des Films, der Anzahl der Drehtage und den Zusatzleistungen abhängig. Lassen Sie sich von Ihrem Partner auf jeden Fall eine Kostenkalkulation für Ihren gewünschten Imagefilm aufstellen.

Natürlich müssen Sie im Vorfeld einer Produktion ebenfalls planen und Budgets ausloten. Allerdings fehlen Unternehmen dafür häufig unverbindliche Referenzwerte.

Du bist dran


Jetzt weißt Du, welche 5 Fehler Videoproduzenten bei der Produktion eines Imagefilmes immer wieder machen.

Du kannst diese jetzt vermeiden und so besser performen als deine Konkurrenz!

Hast Du Fragen zu einer Imagefilmproduktion?

Oder kennst Du vielleicht noch weitere typische Fehler, die wir aufnehmen sollten?

Schreib uns einen Kommentar!

Written by:

Mein Name ist Lukas und ich bin einer der drei Gründer von Vibrand Media. Als Geschäftsführer bin ich mit allerlei verschiedenen Aufgaben betraut, meine Leidenschaft ist jedoch nach wie vor die Konzeptionierung und Produktion von Videos. Seit mehr als vier Jahren bin ich hauptberuflich in den Bereichen Videoproduktion und Marketing unterwegs und kann mir nichts anderes mehr vorstellen. Menschen zu begeistern, zu emotionalisieren und am Ende zu zufriedenen Kunden zu machen, ist das Größte. Bei uns steht Leidenschaft über Umsatz und wir arbeiten nur mit den Kunden zusammen, die wir wirklich weiterbringen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.